Cebu & die Philippinen

Die Philippinen und die Insel Cebu

Mit einem freundlichen Mabuhay, "Willkommen", begrüßt man in den Philippinen Gäste und Freunde.

Filippina - Philippinen

Die Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Filipinos ist weltbekannt und von allen Seiten wird man herzlich angelächelt. Das man überall mehr oder weniger gut Englisch spricht ist ein weiterer unschätzbarer Vorteil, erleichtert es doch die Kommunikation mit den überaus freundlichen und offenen Menschen ungemein. Das angenehme Klima und die bekömmliche Küche tragen dass ihre zu einem unvergesslichen Aufenthalt bei. Der Archipel der Philippinen, das aus 7107 Inseln besteht, ist in drei Inselgruppen eingeteilt und wird im Osten vom Pazifik und im Westen vom südchinesische Meer begrenzt. Die Küste ist unglaubliche 18.000 Kilometer lang und ganze 6.000 Inseln bilden die Inselgruppe der Visayas, zu der auch Cebu, Bohol und Negros gehören. 90% der Filipinos sind katholisch, die moslemische Minderheit im Süden des Landes machen gerade mal 4% der Bevölkerung aus.

Cebu

Unter den Inselgruppen, die das Archipel der Visayas bilden, ragt eine Insel besonders hervor: Cebu, eine einzigartige Mischung aus tropischen Paradiesen und aufstrebender Wirtschaftsmacht.

Geschützt durch die Inseln Negros, Panay, Leyte, Samar und Bohol genießt Cebu ein ganzjähriges mildes, tropisches Klima - ideal, um die sonnendurchtränkten Strände, das frische Meerwasser der kobaltblauen Lagunen und die fantastischen Tauchgebiete zu genießen. Versehen mit den verschiedensten Attributen, wie "das nächste Wirtschaftswunder", "Asiens neue Boomtown" und die "Queen City of the South", sonnt sich das aufstrebende Cebu im Status der populärsten Touristen- und Geschäftsdestination der Philippinen. Cebu City hat seinen eigenen kosmopolitischen Charme: Unterbringungen für jeden Geldbeutel, kulinarische Spezialitäten von landestypisch bis exotisch, große Einkaufszentren und ein pulsierendes Nachtleben lassen für den Stadtaufenthalt nichts zu wünschen übrig.